Schlüsselkompetenzangebote zentraler Einrichtungen

Verschiedene zentrale Anbieter*innen (Zentrale Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen, Zentrale Einrichtung für den allgemeinen Hochschulsport, E-Learning-Service, Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität) stellen ein fachunabhängiges Schlüsselkompetenzangebot unter dem Dach der Zentralen Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen (ZESS) zur Verfügung. Analog zu den Fakultätsmodulen werden auch die Module zentraler Einrichtungen der zentralen Senatskommission für Lehre und Studium zur Qualitätsüberprüfung vorgelegt. Zuvor durchlaufen sie außerdem eine Qualitätskontrolle durch die zuständigen Koordinatorinnen und Koordinatoren, die Leitung der ZESS, die zuständige Person für Schlüsselkompetenzen in der Abteilung Studium und Lehre sowie den ZESS-Beirat.

Die zentral angebotenen Schlüsselkompetenzangebote umfassen derzeit:

  • Angebote in den Fremdsprachen Arabisch, Chinesisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Norwegisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch (Angebote der ZESS; mit Ausnahme von Türkisch jeweils akkreditiert nach UNIcert)
  • Angebote in folgenden Bereichen: Kompetenzen der beruflichen Einmündung, Diversitätskompetenzen, Führungskompetenzen (einschließlich Projektmanagement), Kommunikative Kompetenzen, Medienkompetenzen (einschließlich journalistische Praxis), Sozialkompetenzen, Wissens- und Selbstkompetenzen, Projekt Integrationstandems (ZESS)
  • Angebote zu Kompetenzen für das computergestützte wissenschaftliche Arbeiten (ZESS-IT)
  • Angebote des E-Learning-Services
  • Angebote der Zentralen Einrichtung für den allgemeinen Hochschulsport
  • Angebote der Stabsstelle Chancengleichheit und Diversität

Des Weiteren werden das dem zentralen Schlüsselkompetenzangebot zugrundeliegende Konzept sowie die einzelnen Module mit Hilfe unten folgender Instrumente weiterentwickelt und auf ihre Qualität hin überprüft:

  • Die standardmäßig durchgeführten Lehrveranstaltungsevaluationen erstrecken sich auch auf die zentralen Schlüsselkompetenzangebote. Die Leitung der ZESS beziehungsweise der jeweiligen (zentralen) Einrichtung trägt dafür Sorge, dass die Ergebnisse der Evaluationen in die Weiterentwicklung einbezogen werden. Außerdem werden die Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluationen von Modulen, die für das Lehrangebot einer Fakultät eine wesentliche Rolle spielen, dem zuständigen Studiendekanat auf Nennung hin zur Verfügung gestellt.
  • Die ZESS gibt den Studierenden die Möglichkeit, Anregungen zur Verbesserung der Angebotsstruktur zu geben (zum Beispiel durch Einrichtung einer Anlaufstelle oder durch Durchführung einer Studierendenbefragung).
  • Ergebnisse, die der ZESS aus den Absolvent*innenbefragungen zur Verfügung stehen, werden dort im Hinblick darauf ausgewertet, welche Rückschlüsse sich daraus für die Gestaltung des zentralen Schlüsselkompetenzangebots ziehen lassen.
  • Die Leitung der ZESS bietet den Fakultäten Möglichkeiten, Rückmeldungen und Anregungen zum zentralen Schlüsselkompetenzangebot zu geben.
  • Es findet ein regelmäßiger quantitativer Abgleich zwischen Angebot und Angebotsnutzung der zentralen Schlüsselkompetenzmodule durch die zuständige Person in der zentralen Einrichtung für Sprachen und Schlüsselqualifikationen statt.
  • Zur Überprüfung der Relevanz der Schlüsselkompetenzangebote für den Arbeitsmarkt wird auf die Ergebnisse von Arbeitgeber*innenbefragungen der Fakultäten, die diese durchführen, zurückgegriffen.
  • Bei der Schulung von Lehrenden, die im Bereich Schlüsselkompetenzen lehren, kann auf den Bereich Hochschuldidaktik zurückgegriffen werden. Angebote werden bedarfsbezogen und individuell zugeschnitten zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus bietet die ZESS Lehrkräften regelmäßige Arbeitstreffen zu Methodik und Didaktik des Lehrens, Lernens und Bewertens von Schlüsselkompetenzen.

Materialien Schlüsselkompetenzangebote:

https://www.uni-goettingen.de/schluesselkompetenzen

zuletzt geändert: 20.03.2019 13:38