Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung und Diversity Audit

Mit der Unterzeichnung der Charta „Familie in die Hochschule“ 2014 hat die Universität Göttingen die Arbeitsgruppe „geschlechter-, familien- und diversitätsgerechte Studienbedingungen“ eingerichtet, die Möglichkeiten einer Flexibilisierung der Studienbedingungen prüft und Empfehlungen erarbeitet. Mit der Unterzeichnung der Charta der Vielfalt (PDF; 1,4 MB) im Juni 2015 hat die Universität bekräftigt, ein Studien- und Arbeitsumfeld zu schaffen, das auf den Abbau von Vorurteilen und Stereotypisierungen ausgerichtet ist. Von 2016 bis 2019 nahm die Universität Göttingen am Diversity-Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes teil. In diesem Zuge erarbeitete sie seit 2016 in einem partizipativ angelegten Prozess eine Diversitätsstrategie (PDF; 238 KB), bündelte die zentralen und dezentralen diversitätsbezogenen Aktivitäten und entwickelte diese systematisch weiter. Zum Abschluss des Prozesses hat der Stifterverband die Universität Göttingen am 20. Februar 2019 mit dem Zertifikat des Diversity Audits ausgezeichnet. Die Universität Göttingen nutzte den Auditierungsprozess, um ihre Entwicklungsziele zu präzisieren und ihren weiteren Weg in Richtung einer inklusiven Organisationskultur und -struktur klarer zu konturieren. Diversitätsbezogene Maßnahmen, die im Rahmen des Diversity Audits entwickelt und umgesetzt wurden, adressieren alle Mitglieder und Angehörigen der Universität und beziehen sich neben den bisher vorrangig berücksichtigten AGG-Dimensionen auch auf weitere Diversitätsdimensionen wie soziale Herkunft, Bildungsbiografie, Lebensumstände und finanzielle Situation. Verstärkt wurden zielgruppenübergreifende, intersektional angelegte Maßnahmen ebenso wie strukturelle Lösungen entwickelt. Im Sinne einer engaged university wirkt die Universität Göttingen zunehmend transformativ in den Göttingen Campus und darüber hinaus, in die Stadt und die Region Göttingen. Diversitätsbezogene Perspektiven im Feld Studium und Lehre spielen auch bei der Entwicklung von Leitbildern, insbesondere des Leitbilds für das Lehren und Lernen sowie bei der Umstellung von der Programm- auf die Systemakkreditierung eine wichtige Rolle.

Mit ihrer inklusiven und transformativen Diversitätsstrategie strebt die Universität Göttingen die Entwicklung einer diversitätsreflektierenden Organisationskultur und -struktur an. An der Umsetzung dieses Ziels sind zahlreiche Akteur*innen und Organisationseinheiten beteiligt, die im Folgenden vorgestellt werden.

zuletzt geändert: 20.03.2019 09:13