Beschreibung des Instruments

Unter Berücksichtigung der mittel- und langfristigen Ziele der Universität Göttingen hinsichtlich der Qualitätssicherung und -verbesserung in Lehre und Studium trägt das Ideen- und Beschwerdemanagement dazu bei, dass Studierende die Möglichkeit haben, Kritik in studienrelevanten Bereichen mitzuteilen, Impulse zur Verbesserung bestehender Strukturen zu geben und zum Nachdenken über qualitative Aspekte anzuregen. Die kontinuierliche Verbesserung in der Qualität von Angeboten, Arbeitsabläufen, Prozessen und Services ist Ziel der Universität Göttingen, und dies mit maßgeblicher Beteiligung der Studierenden, die sowohl Akteur*innen als auch Benefizianten sein sollen. Das Einbeziehen der Erfahrungen und die Kenntnisse der Studierenden sind wesentliche Voraussetzungen, um die Qualität in Lehre und Studium zu prüfen und zu verbessern. Im Ideenmanagement geschieht dies jährlich insbesondere über den Ideenwettbewerb für Studierende unter wechselndem Motto. Die Mechanismen des Ideen- und Beschwerdemanagements zielen darauf ab, mehr Transparenz und Kontrolle der Erfolge durch Verbesserungen zu schaffen, nachdem in kontinuierlichen Verbesserungsprozessen aufgrund entsprechender studentischer Beschwerden oder Ideen potentielle Maßnahmen erarbeitet und optimiert worden sind. Das Ideen- und Beschwerdemanagement Studium und Lehre ist bei der Beauftragten für Studienqualität angesiedelt (Abteilung Studium und Lehre), welche als Ombudsperson für Studierende fungiert.

Im Folgenden wird zunächst das Ideenmanagement Studium und Lehre beschrieben.

zuletzt geändert: 08.03.2019 10:45