Beschreibung der quantitativen Befragung der Absolvent*innen

Die jährlich durchgeführten Befragungen der Absolvent*innen der Georg-August-Universität Göttingen sind im Rahmen eines universitätsweiten Qualitätsmanagements des Bereichs Studium und Lehre zu betrachten. Die Interpretation der gewonnenen Ergebnisse ist eine wesentliche Aufgabe zur Bewertung und Weiterentwicklung der Studienangebote. In diesem Sinne sind die Befragungen der Absolvent*innen ein Qualitätssicherungsinstrument, das den Einbezug einer Output-Perspektive auf der Grundlage einer Selbsteinschätzung ermöglicht.

An der Universität Göttingen werden seit dem Jahr 2009 alle Absolvent*innen mindestens ein Jahr nach ihrem Studienabschluss zu ihrem Übergang in das Berufsleben befragt. Bis zum Jahr 2013 fand die Befragung in Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER) in Kassel statt. Seit 2015 wird innerhalb einer Pilotphase die Befragung selbstständig von der Universität Göttingen durchgeführt. Für Studiengänge mit einer niedrigen Anzahl an Studierenden gibt es zusätzlich die Möglichkeit, die Absolvent*innen qualitativ zu befragen.

zuletzt geändert: 06.03.2019 09:12