Das Selbstdruckverfahren

Personalisierte Fragebögen werden etwa vier Wochen vor Vorlesungsende als PDF-Dokument zusammen mit einem Anschreiben mit für die Lehrperson relevanten Informationen zum technisch-organisatorischen Prozedere, insbesondere der Vervielfältigung der Fragebögen, per E-Mail an die einzelnen Lehrenden verschickt. Die durch den Namen und den Veranstaltungstitel gekennzeichneten Fragebögen dürfen nur für diese konkrete Umfrage verwendet werden.

Die Lehrperson vervielfältigt – gegebenenfalls über das Sekretariat ihres Instituts – gemäß den technischen Hinweisen (PDF; 509 KB) den Fragebogen entsprechend der Anzahl der Teilnehmer*innen ihrer Lehrveranstaltung. Die oder der Lehrende organisiert die Umfrage in seiner Lehrveranstaltung möglichst zu Beginn in einer der letzten Sitzungen und informiert die Studierenden über die Nutzung des Instrumentes. Die Teilnahme der Studierenden an der Evaluation ist freiwillig. Um die Studierenden nicht zu beeinflussen, sollten die Lehrenden sich während der Bearbeitungszeit zurückziehen. Den Studierenden sollte ausreichend Zeit zum Ausfüllen des Fragebogens gegeben werden.

Die ausgefüllten Fragebögen werden sofort nach dem Ausfüllen im Beisein der Lehrperson von den Studierenden in einem dafür vorbereiteten Briefumschlag verschlossen und per Hauspost versendet an:

Abteilung Studium und Lehre

Team Lehrveranstaltungsevaluation

Wilhelmsplatz 2

37073 Göttingen

In der Reihenfolge des Eingangs werden die Bögen maschinell erfasst. Der Mindestrücklauf liegt bei sechs ausgefüllten Fragebögen. Befragungen mit weniger als sechs Teilnehmer*innen werden aus Datenschutzgründen nicht ausgewertet. Sollte eine Auswertung dennoch gewünscht sein, müssen die Studierenden der betroffenen Lehrveranstaltung einstimmig ihr Einverständnis (PDF; 200 KB) schriftlich gegenüber der Abteilung Studium und Lehre mitteilen.

zuletzt geändert: 25.03.2019 10:15